Über die Rote Liste

Bau mit uns das Register der bedrohten Orte und Bauten Hamburgs auf! So kannst Du mitmachen: Schick uns eine kurze Beschreibung Deines Ortes (wo liegt er, warum ist er bedroht, welchen Wert hat er?), idealerweise mit Foto.
Leg hier los!
go to nexthamburg

Karte

Liste der bedrohten Orte

118 Orte

Das Dorf Hamburg Neuenfelde wird abgerissen.

Die Stadt kaufte die Grundstücke auf um Klagen der Bewohner gegen die neue Landebahn des…
Weiterlesen

Akut bedroht

Övelgönner Elbstrand

Es gibt Planungen des Bezirks Altona, einen Fuß- und Radweg auf dem Strand zwischen dem…
Weiterlesen

Akut bedroht

Lokstedt, Höxterstr. 24

Einfamilienhaus mit großem Garten in ruhiger Lindenallee muß nach dem Willen des Käufers Mehretagenhaus weichen.…
Weiterlesen

Akut bedroht

Gasthof Waldhaus 22359 Hamburg Mellenbergweg 9

Alter, ländlicher Gasthof ( 1877 gebaut ) aus der Zeit, als Volksdorf Ausflugsziel für die…
Weiterlesen

Akut bedroht

Hortenkachel

Die Hortenkacheln an der Fassade vom Warenhaus Horten (1968-1999)/Saturn (ab 1999). Diese Art von Kacheln…
Weiterlesen

Verschwunden

Ehm. Betriebshof der Kleinbahn in Planten un Blomen

Die Halle wurde für die Kleinbahn in Planten un Blomen zur IGA 1973 eröffnet. In…
Weiterlesen

Gefährdet

S-Bahnhaltepunkt Harburg-Rathaus

Die S-Bahn-Haltestelle ist geprägt durch eine typische Wandgestaltung mit bunten Wandfliesen. Diese bringen nicht nur…
Weiterlesen

Akut bedroht

Altes Torhaus Eilbek

Das von Fritz Schumacher erbaute ehemalige Haupteingangsgebäude der Schön Klinik Hamburg Eilbek wurde leider 2014…
Weiterlesen

Verschwunden

Altbau Ensemble Fabriciusstrasse

" Freie Abrissstadt Hamburg " Ein ganzes Ensemble von vier Häusern wird für modernen Wohnungsbau…
Weiterlesen

Akut bedroht

Alte Heidenreich und Harbeck Fabrik am Barmbeker Stichkanal

1917 in Betrieb genommen. Produktion von Drehbänken und Werkzeugmacherei. Zuletzt wurden die Gebäude von Max…
Weiterlesen

Akut bedroht

Schiffbau Versuchsanstalt

Die Hallen mit einer Länge von sage und schreibe 500 Metern werden demnächst abgerissen und…
Weiterlesen

Akut bedroht

Zahnradfabrik Max Rentsch

Die letzte Fabrik am Alter Teichweg. Am Osterbekkanal zwischen Bramfelder Straße hinauf bis zur Nordschleswiger…
Weiterlesen

Gefährdet

Flachbau am Neuen Kamp/ Ecke Buderpester Straße

Ein auf dem Schlachthof stehender alter Flachbau, der zur Zeit das indische Lokal"Maharadja" beherbergt. Es…
Weiterlesen

Akut bedroht

Landhaus Mahr (auch Haus Hohenbergstdt oder Kinderheim Hohenbergstedt)

Das Landhaus ist ein reetgedecktes Klinkerhaus am Hohenbergstedt 21. Es wurde 1911/1912 nach Entwürfen der…
Weiterlesen

Akut bedroht

Obergeorgswerder Deich

ehemaliges Reetdach-Haus von der Autobahn sichtbar
Weiterlesen

Akut bedroht

Säulenvilla Elbchaussee Nr. 186

Die Säulenvilla war 1817 im Auftrag des Kaufmanns Wilhelm Brandt erbaut worden.Das Gebäude ist denkmalgeschützt.…
Weiterlesen

Akut bedroht

Sperkelhof in der Steilshooper Straße

Dieser Gewerbehof besteht aus Putzbauten der Jahundertwende. Leider sind die Fassaden in den 1960 ern…
Weiterlesen

Gefährdet

Die einzige in der Villa Fuhlsbüttler str 332

In der ehemaligen Zufahrt zur Villa steht jetzt ein Dunkelroter Klinkerbau. Unten befindet sich jetzt…
Weiterlesen

Verschwunden

Das grüne Haus der Hoffnung in der Hufnerstrasse

Mir war es wichtig auch ein noch ein Foto des Hauses zu zeigen. Hier ein…
Weiterlesen

Verschwunden

Steilshooper Straße 57

Diese kleinen Häuschen zogen sich entlang der ganzen Steilshooper Straße zwischen Bramfelder Straße bis zur…
Weiterlesen

Verschwunden

Fuhle 132 bis 146 Abriss für das „Tor zur Fuhle“

Hier entsteht das "Tor zur Fuhle". Ein ähnlicher dunkelroter Backsteinbau wie die Haspa aus den…
Weiterlesen

Akut bedroht

Altbau-Ensemble Fuhle 411

Eines der letzten Altbau-Ensembles in der Fuhlsbüttler Straße in Barmbek-Nord. Diese Häuser erstreckten sich vor…
Weiterlesen

Gefährdet

Alte Apotheke in der Fuhlsbüttler Straße 400

Eine alte Apotheke in einem Putzbau aus den 50er Jahren oder füher. Innen ist alles…
Weiterlesen

Akut bedroht

Buchhandlung Ecke Hartzloh/ Fuhlsbüttler Straße

Leider reicht ja schon ein Besitzerwechsel. Ein Investor will maximalen Gewinn erwirtschaften. Ein Gebäude wie…
Weiterlesen

Gefährdet

Schick uns Deinen Ort

1

2

3

4

5 Markiere Deinen Ort durch Klicken auf die Karte

6

7

Hintergründe und Spielregeln

  • Die Rote Liste hat das Ziel, von Umbau und Überformung bedrohte wertvolle und für die Stadt prägende Orte sichtbar zu machen.
  • Damit soll eine Diskussion angeregt werden, welche Orte auch abseits klassischer Denkmalschutz-Kriterien geschützt werden sollten. Denn viele Orte sind zwar nicht denkmalgeschützt, aber dennoch sehr prägend für ihre Umgebung. Solche Orte sind nicht selten von Veränderung bedroht – und mit ihnen der Charakter eines ganzen Stadtviertels.
  • Die Rote Liste richtet sich ausdrücklich nicht gegen Veränderung. Sie möchte aber sensibilisieren, Veränderung behutsam anzugehen und genau abzuwägen, an welchen Orten sich vielleicht die Seele der Stadt festmacht.
  • Die Rote Liste unterscheidet Orte, die unmittelbar vor der Veränderung stehen (akut bedroht) – hier ist oft nichts mehr zu retten – von Orten, die durch Eigentümerwechsel oder kommunizierte Umbauabsicht absehbar gefährdet sind. Hier kann die Diskussion sicher einfacher beeinflusst werden.
  • Außerdem werden prägende Orte und Bauten dargestellt, die Hamburg verloren hat. Hier hoffen wir, mit der Hilfe Vieler ein Archiv der verlorenen Schätze Hamburgs aufzubauen.
  • Jede(r) kann mit Hilfe des Online-Formulars Orte oder Gebäude zur Roten Liste hinzufügen.
  • Erwünscht sind Einträge, die einen konkreten Ort oder ein konkretes Gebäude benennen. Für generelle Meinungsäußerungen oder andere Kommentare bitte die Kommentarfunktion nutzen. Generell gelten die Regeln der Redefreiheit.
  • Manchmal sind ganze Stadtteile oder Nachbarschaften von Veränderung bedroht. Bitte nenn auch in einem solchen Fall konkrete Bauten, Plätze oder Straßenzüge, die bedroht sind. So kann die Rote Liste ihr Ziel besser erreichen, konkrete Bauten und Orte in die Diskussion zu bringen.
  • Ein Redaktionsteam prüft jeden Eintrag: Wird ein konkreter Ort genannt? Gibt es Belege dafür, dass der Ort tatsächlich von gravierender Veränderung bedroht ist? Beachtet der Beitrag die generellen Regeln der freien Rede? Die Überprüfung kann einige Tage dauern.
  • Gestartet wurde die Rote Liste durch den nexthamburg e.V., der das Ziel hat, die öffentliche Diskussionskultur der Stadt zu fördern. Das Projekt hat keinerlei kommerzielle Ziele und versteht sich als überparteilich.
  • Die Rote Liste kann nur funktionieren, wenn viele Orte eintragen. Erzähl Deinen Freunden von der Roten Liste. Wenn Du das Projekt darüber hinaus unterstützen möchtest, melde Dich bei redaktion@nexthamburg.de.

Wir freuen uns auf Deine Beiträge!